Akupunktur 

 

Die Lebensenergie Qi fliesst in den Meridianen durch den Körper und versorgt die Organe mit Energie und Nährstoffen. Ist dieser Energiefluss im Gleichgewicht, sind wir gesund. Wird der Energiefluss in den Meridianen gestört, bspw. durch Kälte, Wärme, falsche Ernährung, seelische Belastungen oder Überanstrengungen, können diverse Schmerzen oder Krankheiten entstehen. Entlang der Meridiane liegen verschiedene Akupunkturpunkte, welche durch einen Reiz mit feinen Akupunkturnadeln aktiviert werden können, um so die Selbstheilung anzuregen.

 

Ohrakupunktur

Der Mensch als Gesamtheit aus Körper, Geist und Seele spiegelt sich auf der Ohrmuschel wider. Mit über 200 Akupunkturpunkten an der äusseren Ohrmuschel ist diese Methode eine wertvolle Ergänzung zu der herkömmlichen Akupunktur. Jeder dieser Akupunkturpunkte löst bei Stimulation elektrische Impulse aus. Über das Gehirn gelangen diese zum entsprechenden Körperbereich oder Organ.

 

Moxibustion/Moxa

Diese Therapieform bezeichnet den Vorgang der Erwärmung von speziellen Punkten des Körpers. Bei der Moxibustion verglimmen kleine Mengen von getrockneten, feinen Beifussfasern (Moxa) auf oder über bestimmten Therapiepunkten. Die Hitze wirkt auf den Fluss des Qi in den darunter liegenden Meridianen ein. Der Beifuss (Artemisia vulgaris) gilt in Ost und West seit alters her als Heil- und Gewürzpflanze. Die im Frühjahr gesammelten Blätter werden getrocknet, gereinigt, zerrieben und aufbereitet.

 

Schröpfen

Beim Schröpfen setzt man einen Hohlkörper auf bestimmte Hautgebiete und erzeugt darin einen Unterdruck. Durch die Sogwirkung kommt es zu einem Austritt von Blut und Lymphflüssigkeit in das Gewebe, das unter der Haut liegt. Dies fördert nicht nur die lokale Durchblutung, sondern auch die Durchblutung der inneren Organe, die mit den behandelten Hautsegmenten reflektorisch verbunden sind. Darüber hinaus regt Schröpfen den Stoffwechsel an, beseitigt Muskelverspannungen und aktiviert das Immunsystem.

 

Gua Sha

Diese Behandlungsmethode wird mit einem speziellen Schaber auf der Haut durchgeführt. Dadurch rötet sich in den meisten Fällen die Haut. Dieser Effekt ist durchaus wünschenswert. Das Schaben mit leichtem Druck öffnet die oberflächlichen Blutgefässe und regt die Durchblutung an. Dies führt zu einer Aktivierung des Stoffwechsels und des Immunsystems. Muskelverspannungen lösen sich und die Ausscheidung von Giftstoffen wird angeregt.